02 Juni 2018

Frühlingspost 2018

Auch dieses Jahr habe ich mich bei Postkunstwerk zur Frühlingspost angemeldet. Thema war der Walzendruck und die Farbe "Morgentau". Die Motivwalze soll selbst gemacht sein und neben der blassen graugrünen Farbvorgabe durfte eine weitere verwendet werden.

Anders als bei den bisherigen Projekten von Tabea und Michaela war ich die letzte in der Liste, was mich wirklich freute und ich dachte so bei mir "puh, endlich genügend Zeit, alles entspannt angehen prima!" Ich fing direkt mit meinen ersten Versuchen an, hatte die den Farbton 450 helloliv von Reeves gekauft, den mir Eva in ihrem Workshop vorstellte. Ich sammele eigentlich alles, was ich irgendwie weiter verwerten kann, so auch Packpapiere von Bestellungen. Einen ganzen Stapel blaues Packpapier nahm ich dazu und grundierte mit einem Plastikspatel in olivgrüner Acrylfarbe.



Nun hieß es ein Motiv mit der Walze aufdrucken. Ich habe mir selbstklebendes Mossgummi gekauft, das schien mir die einfachste Lösung. Zuerst schnitt ich mit der Schere ein paar Formen aus und probierte, dann kam ich auf die Idee, dass ich ja eine Big Shot und viele Stanzformen habe. Ich suchte eine einfache Form für ein Muster raus und stanzte sie ein paar Mal aus. Dann klebte ich sie auf eine Toilettenpapier-Rolle und walzte los. Das gefiel mir schon ganz gut, aber ich war nicht glücklich damit. Ich probierte weiter, veränderte das Muster und nahm eine noch eingeschweißte Papierrolle als Walze.











Erst jetzt fing ich damit an darüber nachzudenken, was für mich eigentlich "Frühling" ausmacht. Es sind die Vögel, die morgens zwitschern, plötzlich wieder meine Terrasse auf der Suche nach Nestbaumaterial oder Futter besuchen und die Schwalben, die am frühen Abend in einer Horde á la Hitchcock umherschwirren. Also, es müssen Vögel sein!
Ich schnitt mit der Schere vier Vögel aus Moosgummi aus und klebte sie auf die Geschenkpapierrolle. Ein paar wenige Testdrucke versprachen gutes :) Ich entschied mich erst mit einem Gelb zu walzen, das sah aber nicht gut aus und ich nahm einen braunen Ton.






Cool, Drucke fertig dachte ich....noch jede Menge Zeit ehe ich dran bin. Die ersten Drucke von meinen Postkunstfrühlingsfrauen trafen ein, allesamt wunderschön und einzigartig. Nachdem die Drucke ein paar Wochen in meinem Atelier lagen, sah ich sie mir wieder an. Ehrlich?? Es sieht auf dem Foto 1000 Mal schöner aus als in echt und ich wußte, ich muss was neues machen, damit ich zufrieden bin. Aber Vögel sollten es bleiben. Ich ging in meinen Schränken auf die Suche und fand eine wunderschöne Stanzform, die einen Kolibri zeigt. Genau die richtige Größe für einen Druck. Den nehm ich! Ich stanzte zwei Kolibirs aus, klebte sie auf meine Druckwalze und startete einen Probedruck. Ja! Das gefällt mir. Der violette Ton sollte es bleiben, meine Lieblingsfarben sind grün und lila.



Nun war mir aber leider die Reeves Acrylfarbe ausgegangen, sie hätte nicht mehr für alle Papiere gereicht, also mischte ich mein eigenes Morgentau mit Acrylfarben zusammen, grundierte die weißen Papier mit einer Scheckkarte und liess sie trocknen. 







Anschließend druckte ich die Kolibris auf. Es gab beim Walzen nicht nur Kolibris als Ergebnis, sondern auch Farbflecken von den Enden der Walze. Ich persönlich finde, dass das den Touch des selbst gemachten verleiht und mag es so.





Dann habe ich jeden Kuvert noch einmal bewalzt und mit meinem Zeigefinger die olivgrüne Farbe 
auf gedruckt.



Aus den Resten der Fehldrucke bastelte ich die Karten für den Gruß. Ich grundierte blanko Karteikarten mit dem Rest helloliv und heftete sie auf Aquarellpapier. Dann Stanzte ich je zwei Kreise aus, klebte sie auf und malte mit einem schwarzen Filzer Stämme und Blätter an die Blümchen. Jedem Kuvert gab ich noch einen ca. DIN A4 großen Druck meiner ersten Vögel bei.


Ich hoffe das Euch mein Frühlingsbeitrag gefallen hat. 


Liebe Grüße und ganz ganz ganz viiieeelen herzlichen Dank für Eure Post!! 





















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen