26 August 2017

Blau machen

Ihr Lieben, ich melde mich heute nach vielen Wochen, um von meinem Sonnendruck für das sommerliche Post-Kunst-Werk zu berichten.

Vorab gesagt: es ist etwas ganz anderes geworden, als ich ursprünglich vorhatte....
Nachdem ich mich mit Steffi abgesprochen hatte, wir machen unsere MailArt Projekte gerne zusammen, haben wir Textilfarbe und Stoff bestellt und uns überlegt, was wir drucken wollen. Während ich darauf wartete, dass die Materialien eintreffen, wir beide Zeit haben UND die Sonne scheint, versuchte ich an den Tagen, an denen die Sonne schien, mit dem zu experimentieren, das ich vorrätig habe. Es gab Versuche mit Siebdruckfarbe, Acrylfarbe und mit echtem Pigment, doch nichts davon überzeugte mich wirklich und ich studierte hier und da die Tipps im Internet. Das Wetter lies mehr und mehr zu wünschen übrig und ironischerweise fuhr ich ständig auf dem Weg zur Arbeit durch Sonne!! Unglaublich *lach* Es kam der Tag, wo alles gut geplant passieren sollte. Farbe war da, Stoff auch, Schablonen hatte ich mit meinem Hobbyplotter in ausreichenden Mengen geschnitten (Tipp: habe dafür Registerblätter von Aldi genommen) Zu erklären oder erzählen, warum und wieso es an diesem Tag nicht klappte, wie ich wollte, würde den thematischen Rahmen sprengen. Wie schrieb Kristina mir so treffend: Leben ist das, was passiert, während man voll damit beschäftigt ist, andere Pläne zu machen. An dieser Stelle ganz recht herzlichen Dank für Euer Verständnis liebe Gruppe 4! Kristina, Marietta und Jeanette, ihr  habt es durch die lieben Worte geschafft, dass ich mich nicht total stresse :) Danke! Etwas in Panik und frustriert nach dem Motto "schaff ich das überhaupt??" bestellte ich dann kurzerhand die beiden Cyanotypie-Lösungen von Jacquard und neuen Stoff. Von der Cyanotypie hatte ich abgesehen, weil sie mir zu teuer erschien und ich keinen abzudunkelnden Raum habe. Es kam die Zeit, und die war spät, als ich die Stoffe mit der Cyano-Lösung bepinselte. Auf dem Weg ins Bett, der durch mein Atelier führt, habe ich kurzentschlossen um 2:30 Uhr die beiden Chemikalien, die ich einen Tag zuvor angesetzt hatte, vermischt und den Stoff mit einem breiten Malerpinsel bearbeitet. Der Stoff sog ziemlich schnell und viel auf, aber das Set mit den Lösungen reichte mehr als aus, Ich habe zum Abmessen leere Nespresso-Kapseln benutzt und für 12 Stücke Stoff insgesamt 12 Kapseln voll gebraucht. Die Stoffe legte ich in eine schwarze Schublade. Diese einzelne Schublade hat mein Schwiegervater einst gemacht, sie ist innen und aussen schwarz. Nach zwei Tagen waren die Stoffe aber leider immer noch nicht trocken, da sie sich scheinbar ständig gegenseitig befeuchteten, weil sie übereinander lagen. Ich entschied mich, es zu wagen, das Schlafzimmer abzudunkeln und die Stoffe trocken zu föhnen, weil ich im Internet gesehen habe, dass viele das mit Papier so handhaben. Ht wunderbar funktioniert! Die trockenen Stoffe habe ich dann wieder in die Schublade gelegt, so dass ich nach und nach entnehmen kann. Als Motiv habe ich mir eine meiner Mittelformat-Fotografien ausgesucht, die Linie 5. Der erste Versuch war okay, ich aber nicht zufrieden und ich entschied mich ein Motiv mit mehr Kontrasten zu nehmen. Darüber verrate ich nun aber nicht viel mehr, denn die Post an meine Gruppe ist ja unterwegs. Ich werde aber über den Sommer-Sonnendruck noch berichten :)
Hier mein erster Versuch mit Cyanotypie-Chemie



Nachtrag: das Motiv, dass ich jetzt gewählt habe, ist keine Fotografie von mir. Aber ich bleibe dran und versuche mich weiter, vielleicht erst mal auf Papier :)
Das Foto von mir, das ich für den ersten Versuch nutze ist dieses hier


MerkenMerken

Kommentare:

  1. Wie gut, dass du dich doch noch für die Cyanotypie entschieden hast, denn das Fotomotiv, was du hier schon zeigst, gefällt mir ausgesprochen gut. Jetzt hast du mich richtig neugierig auf deine Sommerpost-Stoffe gemacht!
    Der Tipp mit dem Trockenfönen ist gut... hatte ich mich gar nicht getraut.
    Liebe Grüße Ulrike

    AntwortenLöschen
  2. Danke für Deinen Kommentar Ulrike ;) Ich habe das Original gerade hinzugefügt, um deutlich zu machen, warum ich so unzufrieden war. Föhnen im dunklen Raum geht prima :)

    AntwortenLöschen
  3. Inzwischen ist dein Stoff bei mir angekommen, ganz fein, detailliert und perfekt ist der Druck geworden und das Motiv gefällt mir auch sehr!
    Herzlichen Dank dafür und liebe Grüße schickt
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christine, ich freue mich, dass er angekommen ist und gefällt ;) Nächste Woche schreibe ich etwas dazu. Liebe Grüsse, Bogi

      Löschen